Grundschule Etzenricht

E-Mail: Volksschule.etzenricht@t-online.de

Benannt nach Altbürgermeister Ludwig Meier.


Leitung: Rektorin Frau Gabriela Bäumler

 

Telefonnummern der Schule in Etzenricht:

Grundschule: (0961) 413 14

Fax: (0961) 74 17

Aktion „Kulturfrühling bunt“ - deutsch-tschechische Partnerschaft auf Ebene der Schule

Bunte Bänder als Zeichen der lebendigen Freundschaft beider Schulen

 

Was haben die seit Donnerstagvormittag auf dem Vorplatz des Lehrerzimmers der Ludwig-Meier-Grundschule flatternden bunten Bänder für einen Sinn? Die Antwort wird bei der Farbgebung der Bänder klar. Die Bändchen an den Ästen sind in den deutschen und tschechischen Nationalfarben gemischt und symbolisieren die lebendige und grenzübergreifende Freundschaft zwischen der Etzenrichter Grundschule und der Partnerschule in Eger.
Anlass für das Treffen der Kinder aus Etzenricht und Kohlberg mit den gleichalterigen Schülerinnen und Schüler aus Tschechien war ein denkwürdiges Jubiläum: 2017 feiern die Bundesrepublik Deutschland und die Tschechische Republik das 20-jährige Jubiläum der Unterzeichnung der Deutsch-Tschechischen Erklärung von 1997, das Fundament der Beziehungen zwischen beiden Nachbarstaaten. Den Jahrestag haben die Deutsche Botschaft und das Goethe-Institut in Prag in
Zusammenarbeit mit dem tschechischen Kulturministerium, dem Ministerium für auswärtige
Angelegenheiten sowie dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds aufgegriffen und den
„Deutsch-Tschechischen Kulturfrühling 2017“ ins Leben gerufen. Um den Gedanken der Deutsch-Tschechischen Erklärung in die bayerisch-tschechischen Nachbarregionen zu tragen und in der Öffentlichkeit zu verankern, beteiligen sich auch das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee und das Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch – Tandem in Pilsen als tschechischer Partner mit der Kunstaktion „Kulturfrühling bunt“ am Kulturfrühling 2017.
„Der Termin passt ganz genau zu unserer seit nun fast zehn Jahre mit der Schule in Eger unterhaltenen Partnerschaft“, nahm Schulleiterin Gabriela Bäumler die Idee gerne auf und lud eine rund 20-köpfige Gruppe aus der 3., 4. und 5. Klasse aus Cheb zusammen mit ihrer Lehrerin Ilona Slosarova und Konrektorin Jaroslava Markova nach Etzenricht ein. Es war eigentlich ein Gegenbesuch, denn Ende April war die 4. Klasse mit Lehrerin Anneliese Weigert in Eger um dort auf dem Gartenschaugelände ebenfalls einen Baum zu schmücken.
Markova bedankte sich für die mehrmaligen Treffen im Schuljahr. Diese wären ideale Gelegenheiten für ihre Kinder, die ab der 3. Klasse in der Arbeitsgemeinschaft Deutsch unterrichtet werden, ihre Kenntnisse in der Praxis zu erproben und zu verbessern. Dazu auch die Kultur, die Bräuche und die Umgebung in der Nachbarschaft kennen zu lernen. „Eine Pflanze braucht Zeit und Pflege, vor allem aber Menschen, die Interesse daran haben und dahinter stehen“, quittierte Bäumler und überreichte Blumenstöcke an die Gäste aus der Nachbarrepublik und an die Etzenrichter Förderer, Elternbeirats-Vorsitzende Bettina Seiler und Bürgermeister Martin Schregelmann und die Gemeinderäte Hans Beutner, Willy Koegst und Hubert Greiner. Schregelmann ging auf die Zeit des „kalten Krieges“ und des „Eisernen Vorhangs“ ein, erinnerte an die Hemmnisse wie die Visumspflicht. „Schön, dass nun alles in Frieden und Freiheit abläuft und ich wünsche, dass die Partnerschaft noch weitere Jahrzehnte bestehen wird“, so der Bürgermeister. Für perfekte Übersetzung sorgte Tschechisch-Sprachlehrerin Dana Pflaum. Die Kinder wurden bereits im Unterricht vorbereitend mit dem zeitgeschichtlichen Hintergrund und den Inhalten der Deutsch-Tschechischen Erklärung konfrontiert.
Nach dem gemeinsamen Frühstück gab es auch eine kleine Feier, wegen der schlechten Witterung in der Turnhalle. Die kleinen Gastgeber hatten sich mit Tänzen und Liedern mit Eifer sehr gut vorbereitet. Einige Programmteile wurden gemeinsam gestaltet. So wurde das Lied „Bruder Jacob“ in beiden Sprachen gesungen, die „AG Tschechisch“ hatte zudem das Tanzlied „Ouky douky“ einstudiert. Beifall gab es für die Aufführung „Die drei Schweinchen“. Letzteres zeigte auf, dass es gemeinsam besser geht und die Welt keine Grenzen haben sollte. Die Kinder der „AG Tschechisch“ und ihre Gäste befestigten mit Hilfe von Bauhofmitarbeitern die bunten Fähnchen. Zuvor hatten diese alle Beteiligten signiert. (Rudi Walberer)

Wahl des Elternbeirates

Aus dem Elternbeirat schieden Jürgen Heiß und Sandra Winter aus. Elternbeiratsvorsitzende Bettina Seiler und Schulleiterin Gabriela Bäumler bedankten sich mit einem Geschenk für die geleistete Arbeit.
Zur 1. Vorsitzenden wurde Bettina Seiler gewählt, ihre Stellvertreterin ist Marion Ertl. Jörg Frenzl kümmert sich als Kassier um die Geldgeschäfte, Alexandra List Schriftführerin. Zu Beisitzerinnen wurden Stefanie Meier, Simone Muckenschnabel und Susanna Gratzl bestimmt. In jeder Klasse wurden Klassenelternsprecher gewählt: Jörg Frenzel, Simone Muckenschnabel, Alexandra List sowie Bettina Seiler. Die Stellvertreter der Klassenelternsprecher sind Birgitt Hagn, Susanna Gratzl, Laura Weber und Marion Ertl
Bild: G. Bäumler

 

Amtseinführung der neuen Rektorin an der Ludwig-Meier-Grundschule

Schulrätin Elisabeth Junkawitsch führte Rektorin Gabriela Bäumler in ihr Amt als Schulleiterin ein. Für den Schulverband und die Gemeinde gratulierte 1. Bürgermeister Martin Schregelmann, für die Kirchen Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, für den Elternbeirat Bettina Seiler. Auch eine Vertretung der tschechischen Partnerschule in Eger war angereist.
Bild: R. Walberer

 

Übergabe von Warnwesten durch den ADAC

Die Sicherheit der Kleinsten liegt dem ADAC schon immer sehr am Herzen. Deshalb überraschte der Etzenrichter Ortsvorsitzende Gerhard Haubner mit seinem Stellvertreter Karl Seiler, die ABC-Schützen in der Ludwig-Meier-Schule um ihnen Warnwesten zu übergeben. Durch das reflektierende Material seien die Kleinen für die anderen Verkehrsteilnehmer viel besser und früher zu erkennen. Schulleiterin Gabriela Bäumler freute sich genauso wie die Kinder und ihre Klassenlehrerin Gaby Krapf.
Bild: S. Wallinger

 

Schulbeginn 2016

20 Buben und Mädchen starteten an der Ludwig-Meier-Grundschule ins 1. Schuljahr. Begrüßt wurden sie von Klassenleiterin Gaby Krapf und Schulleiterin Gabriela Bäumler. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse begrüßten die ABC-Schützen mit einem Gedicht und dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“
Bild: R. Walberer

 

Weihnachtliche Einstimmung an der Grundschule

An den Montagen im Advent versammelten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften in der Aula um zu singen und zu musizieren. Gedichte und Geschichten stimmten auf die Weihnachtszeit ein. Der heilige Nikolaus, begleitet von einem Engelchen, stattete am 5. Dezember der Schule einen Besuch ab.
In einer Feier am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien dankte Schulleiterin Gabriela Bäumler mit einem Blumenstock Ingrid Mehlhorn, die den Adventkranz für die Schule gebunden hatte.
Bilder: G. Bäumler

 

Schülerträume fliegen hoch

Traditionell beteiligten sich die Schulanfänger mit Klassenlehrerin Mathilde Giedl zu Beginn des Schuljahres am Luftballonwettbewerb der Vereinigten Sparkassen.
Mit den von den Eltern ausgefüllten Teilnahmekarten an der Schnur machten sich die ABC-Schützen auf den Weg in den Pausenhof, um einen möglichst guten Aufstiegsplatz für ihr Fluggerät zu haben.
Unter der Anleitung von Frau Schönfelder von der Sparkasse Weiherhammer wurde gemeinsam rückwärts gezählt bis Null, um dann die 19 Luftballons in den bedeckten Himmel entschweben zu lassen.
Neben Tschechien und Hamburg wünschte sich ein Kind gar Amerika als Landeort für seinen Ballon.

Belohnung für fleißige Leser und Rechner

Alle Klassen der Ludwig-Meier-Grundschule nahmen im abgelaufenen Schuljahr 2014/15 wieder an den beiden Lernprogrammen „Antolin“ und „mathepirat“ teil. Das Projekt wurde von Förderlehrerin Karolina Schmidpeter betreut, die die Klassen das ganze Schuljahr hinweg über ihren aktuellen Punktestand auf dem Laufenden hielt. Am Ende der letzten Schulwoche wurden nun die beiden fleißigsten Leser und Rechner jeder Klasse vom Elternbeirat mit einem Büchergutschein belohnt, der vom Elternbeirat zur Verfügung gestellt worden war.
Vorsitzende Corinna Praska sowie Stellvertreterin Bettina Seiler, Schulleiter Wolfgang Bodensteiner und Frau Schmidpeter zeichneten die nachfolgenden Kinder aus:
Klasse 1: Anna Dobmeier und Eva Kunkel (antolin)
Magdalena Heiß und Shania Pöll (mathepirat)
Klasse 2: Emma Nagelmüller und Noah Zwerenz (antolin)
Maximilian Seiler und Noah Zwerenz (mathepirat)
Klasse 3: Marie Hermann und Korbinian Dobmeier (antolin)
Elias Prechtl und Marie Hermann (mathepirat)
Klasse 4: Jonas Gießübl und Laura Kummer (antolin)
Florian Moßner und Jonas Gießübl (mathepirat)

Die beiden Projekte werden auch im gerade begonnenen Schuljahr fortgesetzt.

Besuch der Weidener Kinderklinik - Hier wird dir geholfen

Im Rahmen des HSU-Unterrichts erkundete die 2. Klasse der Ludwig-Meier-Grundschule die Kinderklinik Weiden. Hier ihr Bericht:

Gleich zu Anfang durften wir mit Schwester Ramona die frühgeborenen Babys besuchen. Natürlich konnten nicht 20 Kinder in das Zimmer stürmen, in dem die Babys schliefen, daher schauten wir durch ein Fenster in den Raum. Ramona sagte uns, dass die Babys noch viel Wärme brauchen und deshalb in speziellen Bettchen liegen. Die Zwillinge, die wir sahen kuschelten sich sogar in einem Bettchen zusammen.
Anschließend ging eine Hälfte der Schüler durch die Räume der Station 91 und Schwester Evi erklärte, dass ein EKG-Gerät den Herzschlag auf Papier aufzeichnet, und der Arzt dann sieht, ob das Herz gesund ist. Bei zwei von uns Kindern schrieb sie dann ein EKG, indem sie 4 kleine Kabel auf den Körper aufklebte.
Schwester Karin führte uns dann Geräte vor, die man für Untersuchungen braucht. Wir durften uns mit einem Stethoskop abhören, uns gegenseitig Fieber messen und zum Schluss bekamen einige von uns einen Verband angelegt.
"Es war sehr interessant, trotzdem ist es besser gesund zu bleiben", meinte Frau Giedl. Aber wir wissen jetzt: Angst braucht man vor dem Krankenhaus nicht zu haben!

Unterricht mal anders

Einen besonderen Schultag durften die Kinder der 3. Klasse erleben. Sie nahmen an den Waldjugendspielen teil, die dieses Mal bei Irchenrieth abgehalten wurden.
Begleitet von einer Forstpatin machten sich die Mädchen und Buben auf den Weg durch den Wald und hatten dabei eine ganze Reihe an Aufgaben zu erledigen. Neben dem Wissen aus dem HSU-Unterricht war beim Ster schlichten, Tannenzapfen werfen und Dachstuhl bauen auch praktisches Geschick gefragt, wobei die Schülerinnen und Schüler die ihnen gestellten Aufgaben souverän meisterten.
Am Ende der Veranstaltung wurden die Kinder mit einer Medaille und einem Getränk für ihre Mühe belohnt. Allgemein wurde der Wunsch nach einer baldigen Wiederholung derartiger Schultage geäußert.

Finale des BobbyCar-Rennens mit Schulbeteiligung in Pilsen

Bereits im Oktober letzten Jahres hatten sich die Schüler Jonathan Heiß und Lisa Konrad aus Etzenricht, sowie Maria Raup und Annika Hengl aus Kohlberg beim Bobby Car-Rennen in Weiden für das Finale in Pilsen qualifiziert.
Am Dienstag, den 21. April 2015 war es dann soweit, die 6 deutschen Schulen, die es ins Finale geschafft hatten, fuhren nach Tschechien. Dort trafen sie auf ihre tschechische Partnerschule.

Die Finalisten waren: Grundschule Grafenwöhr - ZS Myto
Grundschule Tiefenbach - ZS Stenovice
Clausnitzer GS Weiden - ZS Kostelni Tachov
Grundschule Etzenricht - ZS 4 Cheb
Gerhardinger GS Weiden - ZS Marianske Lazne

Abfahrt war um 11 Uhr beim Busparkplatz der Firma Wies in Weiden. Auf dem Weg nach Pilsen stiegen noch Schüler und Lehrer zu. Herr Christoph vom Förderverein Goldene Straße begrüßte alle recht herzlich und erzählte uns vieles über die Entwicklung und Herkunft des Bobbycars. Als Schirmherrin war auch Frau Sabine Märtin vom Lionsclub Weiden mit von der Partie, der die Pokale sponserte.
Wir kamen um ca. 13.15 Uhr in Pilsen an, wo alle Teilnehmer noch einmal recht herzlich begrüßt wurden. Das Gebäude war eine alte Papierfabrik und heißt jetzt Cafe Papirna. Dort wurde eine Kartbahn und ein Cafe eingerichtet. Die Aufregung stieg, als alle zum Renngelände gingen. Eine Mannschaft wurde mit je 4 Schülern aus der deutschen Grundschule und 4 Schülern aus der tschechischen Partnerschule zusammengestellt. Nacheinander mussten die Teams um die Wette fahren, bei der die Zeit gestoppt wurde. Bei manchen gab es zwischendurch schon mal lange Gesichter, leider auch bei unserer Mannschaft. Andere Schüler bzw. Mannschaften waren einfach schneller. Am Ende wurden wir trotz einer Niederlage noch verdienter dritter Sieger.
Bei der Siegerehrung war das verlorene Duell schnell vergessen und alle freuten sich über den 3. Platz. Die Schule erhielt einen Pokal und eine Urkunde. Die ersten drei Teams bekamen zusätzlich eine Medaille und eine Urkunde. Als Zugabe erhielten alle Schüler und auch Lehrer ein Mini-Bobby Car.
Die Erwachsenen durften ein Kartrennen fahren. Auch Frau Pflaum, unsere Tschechischlehrerin, stieg tapfer in ein Kart und fuhr bis zum Ende mit. Herr Koegst, der als Gemeinderat von Etzenricht den Bürgermeister vertrat, ging bei der zweiten Gruppe an den Start. Als Gewinn erhielt die Lehrerin aus Grafenwöhr, die als Schnellste durch Ziel kam, ein kleines Fässchen Bier. Im Vordergrund stand natürlich der Spaßfaktor. Für den Hunger zwischendurch wurden wir mit belegten Brötchen und Tee versorgt.
Nach einem langen Tag voller toller Erlebnisse traten wir schließlich die Heimreise an. Die Urkunde wird einen Ehrenplatz in der Schule erhalten. Dieser aufregende Tag wird wohl allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Reporterin:
Sabine Hengl (Mutter von Teilnehmerin)

Prominente Lesepaten an der Schule

 

An der Grundschule steht das Lesen ganz hoch im Kurs. So können die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an jedem Dienstag nach der Pause in einem Buch oder einer Zeitschrift ihrer Wahl lesen.
Im Rahmen eines Leseprojekts sammeln die Kinder derzeit „Lesetaler“, die sie für das Vorstellen eines Buches vor der Klasse erhalten. Für besondere Projekte kann die Schule auch „goldene Lesetaler“ erwerben.
Um die Mädchen und Buben in ihrem Vorhaben zu unterstützen, hatte sich neulich hoher Besuch an der Ludwig-Meier-Grundschule angekündigt.

Bürgermeister Martin Schregelmann, Pfarrer Heribert Englhard, Gemeinderat Willy Koegst sowie Pfarrer Martin Valeske aus Kohlberg stellten sich in den Dienst der guten Sache und gestalteten jeweils eine Unterrichtsstunde mit Lieblingsgeschichten aus ihrer Kindheit. Gespannt lauschten die Kleinen den Ausführungen der Großen, wobei sie am Ende auch ihre Fragen loswerden konnten.
Statt einer Zugabe wurde zum Schluss den Erwachsenen das Versprechen abgenommen, im neuen Schuljahr wieder in den Unterricht zu kommen.

Belohnung für fleißige Leser

Alle Klassen der Ludwig-Meier-Grundschule nahmen im zu Ende gehenden Schuljahr wieder am Leseprogramm „Antolin“ teil. Dabei mussten die Schüler in ihrer Freizeit über das entsprechende Internet – Portal Fragen zu den von Ihnen freiwillig gelesenen Büchern beantworten. Das Projekt wurde von Förderlehrerin Karolina Schmidpeter betreut, die die Klassen das ganze Schuljahr hinweg über ihren aktuellen Punktestand auf dem Laufenden hielt. Am Ende der letzten Schulwoche wurden nun die beiden fleißigsten Leser jeder Klasse mit einem Büchergutschein belohnt, der vom Elternbeirat zur Verfügung gestellt worden war.
Vorsitzende Corinna Praska, Schulleiter Wolfgang Bodensteiner und Frau Schmidpeter zeichneten die nachfolgenden Kinder aus:
Klasse 1: Noah Zwerenz und Emma Nagelmüller
Klasse 2: Marie Hermann und Korbinian Dobmeier
Klasse 3: Julian Weiß und Mike Metka
Klasse 4: Isabell Schmidt und Anna Zwerenz
Das erfolgreiche Projekt wird auch im kommenden Schuljahr fortgesetzt.

Abschlussfahrt der 4. Klasse nach München

Die Kinder wählten aus mehreren Optionen einen Besuch in den Bavaria Filmstudios zu ihrem Favoriten. Und schon konnte das Abenteuer Abschlussfahrt in Angriff genommen werden. Es begann für die 22 Kinder und ihren Lehrer Wolfgang Bodensteiner bereits am Weidener Bahnhof, da für einige Kinder eine Zugfahrt Neuland war. Begleitet wurden die Ausflügler von den beiden Klassenelternsprecherinnen Renate Zwerenz und Birgit Hartwich.
Kaum angekommen ging es in den Bavaria Filmstudios auch schon los. Als erstes stand der Besuch im 4D-Kino auf dem Plan. Dieses wurde von den Kids als besonders COOL beschrieben. Eine interessante Führung durch die verschiedensten Filmkulissen brachte die Kinder zum Staunen. Herr Bodensteiner und einige Buben und Mädchen konnten ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen, indem bei verschiedenen Drehs dem Rest der Gruppe „Filmemachen“ erklärt wurde!
Das Bullyversum bildete den krönenden Abschluss des Ausflugs nach München. Hier konnten die Mädchen und Jungs noch einmal in die Filmwelt eintauchen und sogar bei einem kleinen Film mitwirken.
Das Fazit der Abschlussfahrt lautete einstimmig: ein super Ausflug und ein tolles Erlebnis für alle!

Reporterin: Birgit Hartwich

Spende für Brandopfer

 

Corinna Praska und Birgit Hartwich als Vertreter des Elternbeirates sowie Schulleiter                     Wolfgang Bodensteiner freuten sich sehr eine Spende in Höhe von 450 Euro an die Familie Schmidt überreichen zu können.
Die junge Familie erlitt im Herbst 2013 einen schweren Schicksalsschlag in Form eines Hausbrandes.
Kurz nach dem Unglück wurde für die Geschädigten eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
Der Elternbeirat stimmte in einer Sitzung dafür sich an der Aktion zu beteiligen.
Einstimmig wurde beschlossen den durch die Schulkinder erwirtschafteten Erlös der Hobbykunst –Ausstellung der geschädigten Familie zukommen zu lassen.
Wir wünschen der Familie für ihre weitere Zukunft viel Glück und alles Gute.

Reporterin: Birgit Hartwich

Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier der Schulen in Nabburg

Am Donnerstagnachmittag vor den Osterferien war es für vier Kinder aus der Ludwig-Meier-Grundschule soweit: Herr Bodensteiner ist mit den Gewinnern des Mensch-ärgere-dich-nicht Turniers in der tschechischen Partnerschule, Leon Schubert und Elias Vogt (1. Klasse) sowie Lisa Konrad und Annika Hengl (2. Klasse) nach Nabburg zur Endrunde gefahren. Insgesamt waren dort 26 deutsche und 26 tschechische Schulen mit je 4 Schülern vertreten.
Jeder Teilnehmer musste zu Beginn eine Tischnummer ziehen, so dass immer 2 deutsche und 2 tschechische Schüler am Tisch saßen. Dann ging es los. Die erste Spielrunde dauerte 30 Minuten. Danach war eine kurze Pause, wo die Kinder und Schiedsrichter (Lehrkräfte und Eltern) reichlich mit Pommes und Getränken versorgt wurden. Anschließend begann die zweite Spielrunde, die 25 Minuten dauerte.
Während der Auswertung wurden die Spiele einfach zu Ende gespielt. Bei einer Diashow wurden Bilder gezeigt. Das Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel feiert in diesem Jahr das 100-jährige Jubiläum. Seit 1990 wird das Turnier zwischen Tschechien und Deutschland veranstaltet. Die Zukunftspläne sind, dass sich einmal alle EU-Länder daran beteiligen. Vielleicht auch einmal die Bundeskanzlerin oder sogar der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
Der Sinn dieses Spiels ist jedenfalls, dass alle miteinander und nicht gegeneinander spielen. Es war ein schöner Tag. Leider sind wir nicht unter den ersten Siegern gelandet, aber Dabeisein ist ja alles. Vielleicht klappt`s ja beim nächsten Mal.

Reporterin: Sabine Hengl (Mutter aus Kohlberg)

Ein „Künstler“ zu Gast in der Grundschule

Vor einigen Tagen besuchte uns ein Glasbläser in der Schule.
Am Anfang hat er uns erklärt wie das Glas aus ganz feinem Sand hergestellt wird. Danach hat er vorgeführt, wie die Glasbläser das Glas formen. Der Handwerker hat Figuren hergestellt, z. B. einen Schwan, eine kleine Vase und eine Geige oder Gitarre. Dazu nahm er ein kleines Glasröhrchen mit Glas vorne dran. Dieses wurde vorne über einem Bunsenbrenner erhitzt. Als es heiß genug war, pustete er ins Glasröhrchen Luft hinein, und so entstand am heißen Ende eine Form. Zum Schluss wurde es lustig. Der Glasbläser hatte selbstgemachte Scherzartikel dabei, die er an ausgewählten Kindern vorführte.
Nachmittags konnte man noch bei ihm einkaufen.
Die Vorführung war spannend und lustig. Es hat uns allen gut gefallen.

Reporterin: Hannah Paulus, Klasse 3

Ein Wiedersehen mit unserem Haushaltsmüll

Am Mittwoch, den 5.Februar, fuhr die vierte Klasse der Ludwig-Meier-Grundschule nach Schwandorf, um passend zum letzten HSU-Thema die Müllverbrennungsanlage zu besichtigen. Gleich bei der Ankunft wurden die Kinder von Herrn Karl begrüßt und in den Sitzungssaal geleitet. Dort bekamen sie einen Film über „Der Weg des Mülls“ zu sehen. Anschließend spielten die Kinder „Wer wird Müllionär“. Weil sie es bis zu 1.000.000 Punkten geschafft hatten, erhielten sie am Ende des Ausflugs eine kleine Mülltonne für den Schreibtisch geschenkt. Darauf folgte eine Brotzeitpause. Nachdem sie beendet war, nahmen die Viertklässler an einer Führung durch die Anlage teil. Als sie bei der Schlackekammer angelangt waren, erzählte Herr Karl: „ Ein Kind sah dort einmal ein Hufeisen und rief dann: „Die verbrennen Pferde!“ , was aber natürlich Quatsch war. Noch kurz ein Gruppenfoto gemacht und dann ab in den Bus zurück zur Schule. Als man die Kinder fragte, ob es Spaß gemacht hatte, riefen alle: „Ja, und wie!“

Reporterin: Leonie Moßner

Die Siedlergemeinschaft überraschten am Freitagmorgen die Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium der Ludwig-Meier-Volksschule als "Adventsengel". Vorsitzende Ingrid Mehlhorn, Anna Müller Inge Toth und Anton Binner hatten als Präsent einen selbst hergestellten Adventskranz
mitgebracht, der in den kommenden Wochen die Aula zieren wird. Rektor Wolfgang Bodensteiner bedankte sich im Namen der Mädchen und Buben für den Kranz. "Wir wollen den Kindern nicht nur Rechnen und Schreiben lernen, sondern sehen uns auch verpflichtet, wichtige Werte zu vermitteln, danke für das schöne Geschenk", sagte der Schulleiter und hat fest eingeplant, jeweils montags eine gemeinschaftliche adventliche Besinnung abzuhalten. Seiner Meinung nach zählen das Kreuz in den Klassenräumen und der Adventskranz zu Symbolen, die in der Schule einen festen Platz einnehmen sollen.

Ein schöner Wandertag

Zu Beginn des Monats Oktober hatten die Kinder der Ludwig-Meier-Grundschule Etzenricht ihren ersten Wandertag. Wir, die 4. Klasse, ging nach Weiherhammer zur OWV – Hütte. Auf dem Weg dorthin sahen wir nur giftige Pilze am Waldrand stehen. Nach gut einer Stunde war die Klasse am Ziel angekommen. In der Wirtschaft aßen die Kinder ihre Brotzeit aus dem Rucksack oder bestellten sich beim Wirt Pommes. Danach ging es raus auf den Spielplatz. Um halb 11 machten wir uns bei schönstem Herbstwetter wieder auf den Heimweg. Es hat allen Spaß gemacht.
Reporterin: Christina Freund

ABC – Schützen in der Schule angekommen

Nach einigen Vorbesuchen als Kindergartenkind war es für 21 Mädchen und Buben aus Etzenricht und der Marktgemeinde Kohlberg nun endlich soweit: Mit der Schultüte im Arm traten sie in Begleitung ihrer Eltern den ersten Schultag an der Ludwig-Meier-Grundschule an. Nachdem das obligatorische Foto im Pausenhof geschossen war, nahmen die Neuankömmlinge im Klassenzimmer Platz. Frau Giedl hatte für ihre neuen Schüler Namenskärtchen vorbereitet, das jeder Einzelne im Rahmen einer kleinen Vorstellungsrunde vor dem Klassenverband in Empfang nehmen durfte. Viel zu schnell verging an diesem besonderen Tag die Zeit, und die Eltern standen schon wieder zur Abholung ihrer Schützlinge bereit. Groß war die Freude, als man wenige Tage später an einem Luftballonwettbewerb der Vereinigten Sparkassen im Pausenhof teilnahm. Verbunden mit der eigenen Adresskarte und der Hoffnung auf einen Gewinn entschwanden die bunten Ballons Richtung Osten.

Ein Schultag besonderer Art

Zu einem ersten Höhepunkt im laufenden Schuljahr hatten sich alle Kinder der Ludwig – Meier – Grundschule in der Turnhalle eingefunden. Aber nicht Sport stand auf dem Stundenplan, vielmehr war der große Raum kurzerhand in eine Bühne verwandelt worden. Das THEATER MASKARA gastierte mit dem Stück „Die Kristallkugel“ auf dem Etzenrichter Kulturhügel. Über eine Stunde zog der Schauspieler Stefan Knoll, der während der Aufführung in eine Vielzahl verschiedener Rollen schlüpfte, nicht nur die Schulkinder in seinen Bann. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit den beiden Kindergärten durften auch die Vorschulkinder aus Kohlberg und Etzenricht bereits „Theaterluft“ schnuppern. Besonderen Eindruck hinterließen bei den Mädchen und Buben die ausdrucksstarken Masken, durch die das Märchen der Gebrüder Grimm sehr anschaulich in Szene gesetzt wurde. Der langanhaltende Beifall am Ende der Aufführung veranlasste den Schauspieler noch zu einer kurzen Zugabe. In einer spontanen Autogrammstunde konnte er mit seinen Informationen auch den ein oder anderen für seinen Beruf begeistern.

Keine Angst vor dem Zahnarzt

Eine Unterrichtsstunde besonderer Art konnten die Kinder der Ludwig – Meier - Grundschule kurz vor den Allerheiligenferien erleben. Im Rahmen der Gesundheitserziehung machten die beiden Zahnärzte Dr. Julia und Norbert Anzer Station auf dem Etzenrichter Bildungshügel. Auf anschauliche Weise wurde dabei den Mädchen und Buben der Zusammenhang zwischen falscher Ernährung und Zahnproblemen vor Augen geführt. Mit ungläubigem Staunen nahmen sie beispielsweise die große Zahl an Würfelzucker zur Kenntnis, die sich in einer Flasche Cola oder in einem Schokoriegel verstecken. Um die Zähne und das Zahnfleisch möglichst immer gesund zu erhalten, demonstrierten die beiden Dentisten den Kleinen auch das richtige Zähneputzen und den Gebrauch von Zahnseide. Zum Abschluss der Stunde bekamen die Schülerinnen und Schüler noch eine Zahnpasta samt Bürste und Becher geschenkt. Mit der festen Abmachung, ihre Zähne regelmäßig zu putzen und übermäßig Süßes zu meiden, braucht es den Kindern vor dem nächsten Termin beim Zahnarzt nicht mehr bange zu sein.

Kontakte nach Tschechien vertieft

Mit großer Vorfreude machten sich über 50 Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft Tschechisch der Ludwig-Meier-Grundschule Etzenricht in Begleitung ihrer Lehrkräfte Anneliese Weigert und Gabriele Krapf auf nach Eger. Dort hatte die Partnerschule unter Leitung von Rektor Miroslav Kriz erneut Vorbereitungen für eine unterhaltsame Begegnung von deutschen und tschechischen Kindern getroffen. Beim Basteln und Singen mit Gleichaltrigen konnten die Jüngsten unter den Etzenrichter und Kohlberger Schüler erste Wörter in Tschechisch lernen. Währenddessen durften die älteren Jungen und Mädchen in sprachlich gemischten Vierergruppen in einem spannenden Mensch-ärgere-dich-nicht- Turnier um den Sieg würfeln.
Jasmin Zitzmann, Lisa Heinze, Elena Englhardt und Katharina Roith standen schließlich nach einem fairen Wettkampf als glückliche Gewinner auf deutscher Seite fest. Sie treffen ihre tschechischen Freunde im nächsten Frühjahr beim Finale der Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnierserie für Partnerschulen in Nabburg wieder.

 © Gemeinde Etzenricht

K o n t a k t   G r u n d s c h u l e

Schulweg 6

92694 Etzenricht

 

Telefonnummern der Schule in Etzenricht:

 

Grundschule: (0961) 413 14